designPH revolutioniert den Einsatz des PHPP

Klicken für Demo-Video


Was macht designPH so einzigartig?

designPH ist ein Plug-In für die beliebte 3D-Design Software SketchUp.

designPH ist eine neue, interaktive und graphische Eingabemethode für das PHPP.

designPH wurde vom Passivhaus Institut als 3D-Planungswerkzeug entwickelt für den Import von Planungsdaten in das PHPP (Passivhaus-Projektierungs-Paket).

designPH erzeugt schnelle Ergebnisse durch eine automatische Analysefunktion. Das Plug-In stellt einen automatischen Analyse-Algorithmus zur Verfügung, der durch die Erkennung von opaken oder transparenten Bauteile der Hüllflächen und Temperatur-Zonen unter Verwendung von Standardwerten schnell eine vereinfachte Energiebilanz errechnet. Die voreingestellten Eigenschaften können auch durch den Benutzer spezifisch angepasst werden. Die automatische farbliche Kodierung der Oberflächen ermöglicht eine visuelle Kontrolle der Eigenschaften aller Hüllflächen.

designPH ist eine 3D-Eingabeschnittstelle für das PHPP. Nach dem Import eines Modells in das PHPP sind alle geometrischen Gebäudedaten wie Hüllflächen, Fenster und Verschattungsparameter zum Großteil bereits vorhanden. Dies ermöglicht eine schnelle Ermittlung des Heizwärmebedarfs, ohne dass zusätzliche Dateneingaben erforderlich sind. Somit kann wertvolle Arbeitszeit eingespart werden.

designPH ist ein interaktives Planungswerkzeug: Ein Analyseprozess in designPH erstellt schon in SketchUP eine vereinfachte Energiebilanz. Diese erlaubt Ihnen, das Gebäude während des Planungsprozesses und noch vor dem Export zu verbessern und auszuarbeiten. So wird ein energeieffizienter Entwurf vereinfacht und etwaige Eingabefehler schneller erkannt.

 +=  

In nur 4 Schritten erleichtert designPH die Vorplanung und energetische Optimierung:

1.   Erstellen Sie Ihr Projekt virtuell - zeichnen Sie Ihr Projekt in SketchUp als 3D-Modell oder verwenden Sie ein vorhandenes Projekt.

2.   Stellen Sie ihr Projekt an den richtigen Ort - Richten Sie Ihr Projekt in designPH aus (Gebäudeorientierung) und stellen Sie schon in SketchUp die richtige Klimazone ein.

3.   Setzen Sie ihr Projekt in das richtige Licht - bearbeiten und überprüfen Sie die Eigenschaften Ihres Konzepts und bereiten Sie den Entwurf für Ihren Kunden auf.

4.   Kontrollieren Sie, ob Ihr Projekt den Passivhaus-Standard erfüllt - mit 3 Mausklicks in das PHPP übertragen erhalten Sie sofort verlässliche Ergebnisse.

... beginnen Sie jetzt mit der Entwurfsoptimierung in designPH und verfeinern Sie ihre Eingaben (Gebäudetechnik, Erneuerbare, etc.) danach direkt im PHPP.